Museum der Bayerischen Könige · Großer neuer Ausstellungsraum

Blick aus der Ausstellung zum Alpsee

Blick aus der Ausstellung zum Schloss Hohenschwangau

Eingangsfassade Museum

Montage der Zollinger-Dachkonstruktion

Neues Foyer im ehemaligen Speisesaal

Neu gestaltete Ausstellungsräume im Jägerhaus

Neu gestaltete Ausstellungsräume im Jägerhaus

Neu gestaltete Ausstellungsräume im Jägerhaus

Sanierte Haupttreppe in der Alpenrose

Sanierte Gasträume in der Alpenrose

Zustand Palmenhaus vor der Sanierung

Denkmalgerecht saniertes Palmenhaus

Saniertes Wandgeflecht, Wandmalereien und Kamin

 

Museum der Bayerischen Könige in Hohenschwangau

Erweiterung und Innensanierung

 

BGF Neubau / Sanierung 6.100 qm

Ausführungsbeginn / Fertigstellung 2010 - 2012

Objektüberwachung LP8

Bauherr Wittelsbacher Ausgleichsfonds

 

Auszeichnungen in Verbindung mit der Fassaden- und Dachsanierung des Gebäudes:

BDA Preis Bayern 2013 - Detailvollkommenheit

Deutscher Stahlbaupreis 2012
Ingenieurpreis des Deutschen Stahlbaus Hochbau 2013

Deutscher Architekturpreis 2013 - Auszeichnung

BayerischerTourismusPreis - artouro 2013 Nominierung

Baupreis Allgäu 2013

 

In Hohenschwangau wird das am Alpsee gelegen Haus Alpenrose saniert und zum „Museum der Bayerischen Könige“ umgebaut und erweitert. Neben der denkmalpflegerischen Fassaden- und Dachsanierung wurden wir mit der Objektüberwachung für die Erweiterung und die gesamte Innensanierung beauftragt.

 

Der eingeschoßige Mittelbau wird mit einer großen Ausstellungsfläche um ein Geschoß erweitert und verbindet somit die beiden denkmalgeschützten Gebäude „Jägerhaus" (1750) und „Hotel Alpenrose" (1904) zu einem schlüssigen Gesamtkonzept für Museum, Gastronomie und Hotel. Im Museum kann der Besucher durch den zentralen Ausstellungsraum und zwei Galerien wandeln. Diese Galerien mit Blick über Alpsee, Schloss Hohenschwangau und Schloss Neuschwanstein laden zum Verweilen ein und bieten ein unvergleichliches Panorama.

 

© Fotos Marcus Ebener